Fahrsport Hallencup auf der Grünen Woche

Besucher der Grünen Woche konnten am 28. und 29. Januar in Berlin im Messegebäude unter dem Funkturm Pferdegespanne in Aktion erleben. Der 6. Berlin-Brandenburger Fahrsport-Hallen-Cup für Zweispänner wurde hier in Halle 25 ausgetragen. Turnierleiter und Mitveranstalter des Hindernisfahrens war zum ersten Mal der Reit- und Fahrverein Großbeuthen e.V. Das Fahren mit Geländehindernissen der schweren Klasse wurde an zwei Tagen in vier Umläufen ermittelt.

Die Fahrfläche war mit 25 x 38m nicht sehr großzügig bemessen und forderte einiges von den Fahrern und ihren Pferden, die dem Publikum bis zuletzt ein spannendes Rennen boten: So lag zunächst am Samstag nach dem ersten Umlauf die Thüringerin Bettina Winkler (RFV Gestüt Bretmühle) mit Arielle und Interflug in Führung. Sieger der ersten Prüfung jedoch wurde mit einer schnellen und fehlerfreien Runde Steffen Engelhardt (RFV Kladrum e.V.) aus Sigelow (Mecklenburg Vorpommern), den dritten und vierten Platz erhielten am Samstag zwei weitere Fahrer aus Mecklenburg Vorpommern: Georg Plath (Poeler Sportverein 1923 e.V.) und Mario Schildt (RFV Gestüt Ganschow e.V.). Der Brandenburger Siegfried Mahlow (RFV Hoher Fläming Klein-Marzehns) wurde an diesem Tag nur Fünfter. Der Sonntag brachte mit der 2. Prüfung eine überraschende Erstplatzierung von Siegfried Mahlow mit Evi und Elias. Steffen Engelhard, der als Vortagessieger am Sonntag als letzter fuhr, hatte riskant versucht durch besondere Schnelligkeit auch am 2. Tag den Sieg zu erringen, aber die Fehler seines Gespannes, brachten ihm 8 Strafsekunden und damit nur den zweiten Platz ein. In der Gesamtwertung siegte der Landwirt aus Mecklenburg Vorpommern jedoch. In der Mannschaftswertung gingen die goldene und die silberne Schleife nach Mecklenburg Vorpommern: erste wurden Steffen Engelhardt und Mario Schildt vor Robert Blender und Georg Plath. Die Brandenbuger Siegfried und Andreas Mahlow (Landesmeister und Vorjahressieger) belegten den dritten Platz.

Der Vorsitzende des Reit- und Fahrvereins Großbeuthen e.V. Bernhard Stubbe, der nach dem Tod des Initiators und bisherigen Organisators Rainer Frychel die Turnierleitung innehatte, konnte mit dem spannenden Turnier zufrieden sein. Rainer Frychel war im Herbst 2011 infolge einer schweren Krankheit plötzlich gestorben. Seiner Frau Ilse sowie seiner Tochter Marén Frychel war es ein wichtiges Anliegen, das Lebenswerk Rainer Frychels weiterzuführen. Sie stifteten deshalb den Rainer- Frychel-Ehrenpreis, den sie während des Turniers überreichten. Weitere Sponsoren ermöglichten Vergabe von Geldpreisen, wertvollen Ehrenpreisen, Schleifen und Pokalen. Sie haben bereits ihr Engagement für die Grüne Woche 2013 fest zugesagt.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>